Sitzbänke an Ortsgemeinden gestiftet

Der beste Weg dem Klimawandel zu begegnen, ist die nachhaltige Nutzung der Wälder sowie die Umgestaltung zur Vielfältigkeit. Wenn wir die Wälder Klima-fit machen, können die nachfolgenden Generationen davon profitieren“. So begrüßte der Vorsitzende Andreas Schmitt die Ortsbürgermeister, die Vertrauenspersonen sowie die freiwilligen Helfer unseres Vereins. Mit einem Rückblick über die Entstehung der Forstbetriebsgemeinschaft Sickinger Höhe e.V., die aus der Waldbaugemeinschaft Riegelsberg im Jahre 1975 als sogenannter Idealverein gegründet wurde, machte Schmitt auf die Wichtigkeit des Waldbaus in Zeiten des Klimawandels aufmerksam. Der Verein leiste, zusammen mit den Privatwaldbetreuern und Forstämtern, einen großen Beitrag mit Exkursionen, Lehrfahrten und Motorsägen-Kursen, den Mitgliedern und interessierten Waldbesitzenden die nötigen Informationen zu übermitteln. Nachdem die Idee im vergangenen Jahr geboren wurde, konnten am Freitag die selbstgebauten Bänke übergeben werden. Die Eichenstämme die zum Bau der Bänke benötigt wurden, konnten wir von Revierförster Herrn Bastian Allmoslöchner für wenig Geld erwerben. Die bis zu 8 Meter langen Stämme wurden bei unserem Neujahrsempfang im Januar dieses Jahrs auf dem mobilen Sägewerk der Fa. Eckhard Weißmann aus Stelzenberg zu Brettern geschnitten. Über den Sommer hinweg wurden in kleineren Gruppen die Bretter auf Länge geschnitten, geschliffen und versiegelt. Parallel wurden die Seitenteile aus Beton in den eigens angefertigten Formen gegossen. Auf dem Anwesen Müller wurden die Bänke letztendlich zusammengebaut, weshalb auch die Übergabe bei Michael Müller stattfand. Andreas Schmitt bedankte sich bei all den zahlreichen Helfern, besonders bei Willi Woll und Karl-Heinz Müller, die freiwillig, ehrenamtlich und mit sehr viel Freude und Spaß mitgeholfen haben, diese Aktion durchzuführen. Die massiven Bänke, jede davon ein Unikat, mit den 4 und 6 Zentimetern dicken Eichenbohlen wurden im Losverfahren den Ortsgemeinden, aus denen unsere Vorstandsmitglieder stammen, übergeben. So konnten die Bürgermeister: Herr Erich Sommer, Hermersberg; Herr Lothar Weber, Höheinöd; Herr Walfried Schäfer, Horbach; Herr Peter Spitzer, Donsieders; Herr Martin Eichert, Schauerberg; Herr Andreas Traub, Obernheim-Kirchenarnbach; Herr Mathias Märkl (in Vertretung), Weselberg / Zeselberg und Harsberg jeweils eine Bank mit nach Hause nehmen.

Ortsbürgermeister Andreas Traub bedankte sich bei der Forstbetriebsgemeinschaft. „Das ist eine tolle Aktion“ waren seine Worte und überreichte einen Geldbetrag in Höhe von 150,-€. „Die örtlichen Vereine, die sich engagieren müssen unterstützt werden“, führte er weiter aus. „Gerade in Zeiten von Corona sind die Leute mehr in der Natur unterwegs“, merkte Mathias Märkl an, „da bieten die Bänke eine gute Gelegenheit um sich auszuruhen“. Er überreichte 50,-€ für die Vereinskasse. Ortsbürgermeister Lothar Weber sagte, dass er in seiner Gemeinde gute Erfahrungen mit dem Aufstellen von Sitzbänken in der Vergangenheit gemacht hat. Da fördere die Dorfgemeinschaft. Im Anschluss wurden bei dem schönen, spätsommerlichen Wetter, bei einem kleinen Imbiss unter freiem Himmel viele Meinungen und Erfahrungen zu Waldbau, dem Klimawandel und dessen Folgen ausgetauscht. Die Forstbetriebsgemeinschaft Sickinger Höhe e.V. möchte sich bei allen Helfern und Mitwirkenden herzlich für die Hilfe und Unterstützung bedanken.

Ortsbürgermeister Andreas Traub bedankte sich bei der Forstbetriebsgemeinschaft. „Das ist eine tolle Aktion“ waren seine Worte und überreichteeinen Geldbetrag in Höhe von 150,-€. „Dieörtlichen Vereine, die sich engagieren müssen unterstützt werden“, führte er weiter aus. „Gerade in Zeiten von Corona sind die Leute mehr in der Natur unterwegs“, merkte Mathias Märkl an, „da bieten die Bänke eine gute Gelegenheit um sich auszuruhen“. Er überreichte 50,-€ für die Vereinskasse. Ortsbürgermeister Lothar Weber sagte, dass er in seiner Gemeinde gute Erfahrungen mit dem Aufstellen von Sitzbänken in der Vergangenheit gemacht hat. Da fördere die Dorfgemeinschaft. Im Anschluss wurden bei dem schönen, spätsommerlichen Wetter, bei einem kleinen Imbiss unter freiem Himmel viele Meinungen und Erfahrungen zu Waldbau, dem Klimawandel und dessen Folgen ausgetauscht.Die Forstbetriebsgemeinschaft Sickinger Höhe e.V. möchte sich bei allen Helfern und Mitwirkenden herzlich für die Hilfe und Unterstützung bedanken.Weitere Informationen und Termine finden Sie im Internet unter „www.fbg-sickinger-hoehe.de“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.